Andreas Jauss

Wie war dein Tag?“ -“ So wie immer. Eigentlich nichts Besonderes“. Dieser Dialog steht hinter den Arbeiten des Künstlers Andreas Jauss. Seine fotorealistische Malerei wirkt wie die Dokumentation unserer täglichen Wahrnehmungen: ein Blick aus dem Fenster in eine Straßenschlucht oder eine vorbeiziehende Landschaft, die wir nur aus dem fahrenden Auto wahrnehmen.

Dem Maler Andreas Jauss dienen diese Augenblicke als Grundlage für seine komponierten Realitäten, in denen nicht die exakte Abbildung im Mittelpunkt steht, sondern vielmehr Stimmungen und Emotionen festgehalten werden.
„Ich bin Maler und meine Malerei soll, bei aller Genauigkeit, auch immer als Malerei erkennbar sein. Ich versuche nicht mit einem Foto zu konkurrieren, sondern will bewusst mit den Mitteln der Malerei Stimmungen wiedergeben,“ so der Künstler.